Discussion:
ubuntu releas-upgrade
(zu alt für eine Antwort)
Jan Novak
2021-02-03 10:56:03 UTC
Permalink
Hallo,

ich habe hier ein altes ubuntu 12.10. Dort war mal ein X11 (gnome)
desktop installiert. Dieser wurde komplett deinstalliert inkl. aller
libs usw.
Wenn ich nun ein "do-release-upgrade" mache würde, will er den ganzen
gnome Kram wieder installieren.

Wie kann man das verhindern?


Jan
Andreas Kohlbach
2021-02-03 18:00:42 UTC
Permalink
Post by Jan Novak
ich habe hier ein altes ubuntu 12.10. Dort war mal ein X11 (gnome)
desktop installiert. Dieser wurde komplett deinstalliert inkl. aller
libs usw.
Wenn ich nun ein "do-release-upgrade" mache würde, will er den ganzen
gnome Kram wieder installieren.
Wie kann man das verhindern?
Alles, was mit X zusammenhängt, z.B. GUI Webbrowser, auf
deinstallieren. Eigentlich sollte das Anwählen zum Entfernen von Xorg
dafür Sorge tragen.

Hat das mit einer Shell zu tun? Vielleicht ist die Anfrage besser in
dcoulm aufgehoben.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Jan Novak
2021-02-04 06:06:26 UTC
Permalink
X-Post de.comp.os.unix.linux.misc
Post by Andreas Kohlbach
Post by Jan Novak
ich habe hier ein altes ubuntu 12.10. Dort war mal ein X11 (gnome)
desktop installiert. Dieser wurde komplett deinstalliert inkl. aller
libs usw.
Wenn ich nun ein "do-release-upgrade" mache würde, will er den ganzen
gnome Kram wieder installieren.
Wie kann man das verhindern?
Alles, was mit X zusammenhängt, z.B. GUI Webbrowser, auf
deinstallieren. Eigentlich sollte das Anwählen zum Entfernen von Xorg
dafür Sorge tragen.
Habe ich gemacht und noch weitere (gnome*, z.B). Vor allem: die Pakete,
die zusätzlich installiert werden sollen, sind gar nicht auf dem System
drauf - es sind wohl Abhängigkeitem, aber wie finde ich heraus, zu was?

Jan
Andreas Kohlbach
2021-02-04 17:17:35 UTC
Permalink
Post by Jan Novak
X-Post de.comp.os.unix.linux.misc
Post by Andreas Kohlbach
Post by Jan Novak
ich habe hier ein altes ubuntu 12.10. Dort war mal ein X11 (gnome)
desktop installiert. Dieser wurde komplett deinstalliert inkl. aller
libs usw.
Wenn ich nun ein "do-release-upgrade" mache würde, will er den ganzen
gnome Kram wieder installieren.
Wie kann man das verhindern?
Alles, was mit X zusammenhängt, z.B. GUI Webbrowser, auf
deinstallieren. Eigentlich sollte das Anwählen zum Entfernen von Xorg
dafür Sorge tragen.
Habe ich gemacht und noch weitere (gnome*, z.B). Vor allem: die
Pakete, die zusätzlich installiert werden sollen, sind gar nicht auf
dem System drauf - es sind wohl Abhängigkeitem, aber wie finde ich
heraus, zu was?
Normal sollte das Abwählen von Xorg auch Gnome und alles andere, was
einer GUI bedarf, mit abwählen. Nicht?
--
Andreas
Kay Martinen
2021-03-01 21:46:50 UTC
Permalink
Post by Jan Novak
X-Post de.comp.os.unix.linux.misc
Post by Andreas Kohlbach
Post by Jan Novak
ich habe hier ein altes ubuntu 12.10. Dort war mal ein X11 (gnome)
desktop installiert. Dieser wurde komplett deinstalliert inkl. aller
Alles, was mit X zusammenhängt, z.B. GUI Webbrowser, auf
Habe ich gemacht und noch weitere (gnome*, z.B). Vor allem: die Pakete,
die zusätzlich installiert werden sollen, sind gar nicht auf dem System
drauf - es sind wohl Abhängigkeitem, aber wie finde ich heraus, zu was?
Da du schon auf der shell als einzigem Zugang sein wirst. Mit aptitude
kannst du bei jedem paket in die Metadaten schauen und siehst auch die
depend, recommend und conflicts in denen du nachverfolgen kannst was die
nach sich ziehen. IMHO wird standardmäßig kein suggests paket mit
installiert aber das kann man umstellen. Ob das beim deinstallieren auch
umgekehrt funktionierte weiß ich nicht.

Vor dem 'do-release-upgrade' war der Debian-übliche weg ein 'apt-get
dist-upgrade' was ebenso wie 'apt full-upgrade' pakete ggf. entfernt
wenn dies nötig ist zum aktualisieren.

Vielleicht liegt dein Problem aber auch im do-release-upgrade selbst. Du
hast vermutlich ein Desktop System installiert gehabt. Da ist
naheliegend das hier
Post by Jan Novak
-m MODE, --mode=MODE Verwendung eines besonderen Systemaktualisierungsmodus
Aktuell werden die Modi »desktop« für die allgemeine
Systemaktualisierung von Schreibtischsystemen und
»server« für Server-Systeme unterstützt.
der vorgegebene Standard-Modus 'desktop' lautet. Und dazu gehört m.E.
zwangsläufig X und alles was dran hängt.

Vielleicht versuchst du es mal mit 'apt-get -s dist-upgrade' für einen
dry-run.

Bei meinem 18.04 kommt dann das hier
Post by Jan Novak
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
linux-headers-4.15.0-134 linux-headers-4.15.0-134-generic linux-image-4.15.0-134-generic linux-modules-4.15.0-134-generic
linux-modules-extra-4.15.0-134-generic
Verwenden Sie »apt autoremove«, um sie zu entfernen.
binutils binutils-common binutils-x86-64-linux-gnu libbinutils
4 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Inst binutils-x86-64-linux-gnu [2.30-21ubuntu1~18.04.4] (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64]) [binutils:amd64 ]
Inst libbinutils [2.30-21ubuntu1~18.04.4] (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64]) [binutils:amd64 ]
Inst binutils [2.30-21ubuntu1~18.04.4] (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64]) []
Inst binutils-common [2.30-21ubuntu1~18.04.4] (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64])
Conf binutils-x86-64-linux-gnu (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64])
Conf libbinutils (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64])
Conf binutils (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64])
Conf binutils-common (2.30-21ubuntu1~18.04.5 Ubuntu:18.04/bionic-security [amd64])
Vermutlich muß man es mehrmals durchlaufen lassen um auf die IMHO
aktuelle 20.x zu kommen. Aber, ich will hier ja auch Desktop behalten.
Und ich hab das auch schon lange nicht mehr gemacht.

Spricht was dagegen auf deinem Gerät einfach neu zu installieren? Wenn
du da X gar nicht erst installierst gehts bestimmt schneller. :-)


Kay
--
Posted via leafnode
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...